Alle Speakerinnen* anzeigen >>

Judith Schröer

Psychische Erkrankung
Mein Twittername:

@JudiCGN

Meine Webseite/Blog:

https://letsgetitstraight.de

Meine Themen:

digitalisierung als chance psychische erkrankung option b schweigen brechen

Meine Sprache/n:

Deutsch Englisch Italienisch

Meine Stadt:

Köln

Mein Land:

Deutschland

Meine Biografie:

Als digitale Betriebswirtin berate ich Selbständige sowie kleine Unternehmen rund um die Themen Sichtbarkeit und Digitalisierung.
Nach einer persönlichen Krise 2012 suchte ich meinen Weg zurück in ein erfülltes Leben - trotz seelischer Wunden, klinischer Diagnosen und mit all dem, was Frau so an Lebenserfahrungen mitbringt.
Während meiner Odyssee ist mir aufgefallen, dass unser Gesundheits-, Rehabilitations- und Arbeitssystem auf zwei Optionen angelegt ist:
1. Entweder zurück ins alte Leben, was oftmals nicht möglich ist.
2. Oder Verrentung.
Diese „Alternativen“ sind volkswirtschaftlich auf Dauer nicht zu tragen. Vom menschliche Aspekt ganz abgesehen. Erfahrungsbericht einer Frau, die arbeiten wollte, ohne sich zu verbiegen. Jetzt. Mit vorhandenen Mitteln und Ressourcen.

Meine Vorträge / Referenzen:

Digitalisierung als Chance für psychisch Erkrankte

Vortrag zur Seelischen Gesundheitswoche 2017 im SPZ Köln Ehrenfeld

Fakt ist: psychische Erkankungen nehmen zu, Frauen sind davon überwiegend betroffen.
Das sollte ein Alarmsignal für Politik und Gesellschaft sein, doch stattdessen wir dies zumeist tabuisiert, stigmatisiert und aus Scham geschwiegen. Der Verlauf ist schleichend, meisten fängt es mit Burnout an und mündet im schlimmsten Fall in Depressionnen oder weiteren psychischen Erkrankungen, am derem Ende nicht selten die Frühverrentung steht.
Die Politik redet von Digitalisierung, doch im Arbeitsalltag und Gesundheitssystem ist das (noch) nicht angekommen.
Dementsprechend sind Rehabilitationsmaßnahmen auch nicht darauf ausgelegt, dass neue, digitale Fähigkeiten erlernt oder sogar ausgebaut werden. Fähigkeiten, die jedoch auf dem Arbeitsmarkt gesucht werden und Betroffenen eine Perspektive bieten, die über Rente/ HartzIV hinausgeht. Die Spielraum für individuelle Arbeitszeiten und -orte lassen.

This talk is in: Deutsch